X ➔Start ➔Über Mich ➔Angebote ➔Kontakt §Datenschutzerklärung §Impressum

• Karin Anita Wiese - Tierheilpraktikerin •

Sie suchen einen Tierheilpraktiker, der Ihr Tier versteht und mit feinstofflichen Methoden arbeitet?

Dann heiße ich Sie herzlich willkommen! Ob Hund, Katze, Pferd, Kuh, Huhn oder welches Tier auch immer - ich kenne mich aus.

Jetzt anrufen

Terminvereinbarung:

Mobil: 0176 / 103 966 54

kurve-weiss

• Über mich •

Karin Anita Wiese Portrait

Karin Anita Wiese

*1960/verheiratet, drei erwachsene Kinder

Ausbildungen:

  • Studium Tiermedizin, Biologie (insgesamt 9 Jahre)

  • Tierheilpraktikerin

  • Ausbildung zur Zilgrei-Lehrerin

  • Ausbildung in Fußreflexzonenmassage

  • Chinesische Quantum Methode – Master-Coach bei Gabriele Eckert

“Ich habe sehr früh gemerkt, dass meine Wahrnehmungen anders sind als bei anderen Menschen: Über manche Dinge hatte ich Informationen, die außer mir keiner hatte, und diese haben sich im Nachhinein verifiziert.”

kurve kurve

• Angebote •

Tierkommunikation

Tierkommunikation

Homöopathie

Homöopathie

Chinesische Quantum Methode

Chinesische Quantum Methode

kurve-weiss

• Kontakt •

Karin Anita Wiese

Tierheilpraktikerin

Deipertsäcker 18
63825 Schöllkrippen

Mobil: 0176 / 103 966 54

info@tierheilpraktiker-wiese.de

Hier finden Sie mich:

Sie müssen nicht unbedingt nach Schöllkrippen kommen: Entweder ich komme zu Ihnen oder wir finden eine andere Lösung.

Tierkommunikation ist eine Art Mediation zwischen Mensch und Tier.

Tierkommunikation kann z.B. bei Fragen angewendet werden wie „Warum scheut mein Pferd immer an dieser einen Stelle?“ „Warum mag mein Hund keine Männer – oder keine Frauen?“ „Warum faucht meine Katze immer bei kleinen Kindern?“

Tierkommunikation bedeutet, dass ich mit Ihrem Pferd, Ihrem Hund oder Ihrer Katze Kontakt aufnehme und ein telepathisches „Gespräch“ stattfindet. Während es so aussieht, als ob ich das Tier nur kraule oder schmuse, bin ich ganz verbunden mit ihm. Ich empfange während dieser Begegnung innerlich Bilder oder Worte, von denen ich persönlich annehme, dass sie mir von Ihrem Tier gesendet werden. Als „Antwort“ denke ich ebenfalls Bilder und gehe davon aus, dass Ihr Tier sie aufnimmt. Diese Bilder sollen ihm z.B. verdeutlichen, warum Sie von Ihrem Haus am Waldrand in eine Stadtwohnung gezogen sind und er, der Hund, daher jetzt nicht mehr so viel bellen darf wie früher.

Auch wenn ich diese Art von Tierkommunikation schon seit meiner Kindheit praktiziere, ist sie selbstverständlich nicht wissenschaftlich nachweisbar und kann von wissenschaftlicher Seite als reine Fantasie oder magisches Denken bezeichnet werden.

Homöopathie für Hunde, Katzen und andere Tiere

Um Homöopathie für Hunde einzusetzen, muss man sich entscheiden, ob man an die Wirkung von Homöopathie glaubt oder nicht. Skeptiker sagen, Homöopathie könne nicht wirken, weil der Wirkstoff zu viel stark verdünnt sei, um überhaupt noch wirken zu können. Die Globuli werden „Zuckerkügelchen“ genannt; und es wird ihnen allenfalls ein Placebo-Effekt zugeschrieben – wenn man denn daran glaubt. Die andere Seite vertritt die Meinung, dass auch wenn der Wirkstoff nicht mehr messbar sei, er dennoch eine Wirkung habe, weil die Information eben noch vorhanden sei.

Ich glaube an Homöopathie.

Natürlich kann ich nicht beweisen, dass eine Kausalität besteht zwischen dem homöopathischen Mittel und dem Erfolgseintritt – der Erfolg kann also Zufall gewesen sein oder an anderen Umständen gelegen haben. Da ich persönlich schon viele positive Erfahrungen im Zusammenhang mit Homöopathie gemacht habe, glaube ich an Homöopathie.

Wie arbeitet man in der Homöopathie bei Tieren?

Das richtige homöopathische Mittel für ein Tier zu ermitteln (=“repertorisieren“) ist schwieriger als für einen Menschen, weil es einem ja nicht selbst verbal antworten kann. In der Regel teste ich das Mittel kinesiologisch aus, d.h. ich denke an ein Mittel und mache mit meinen Fingern einen Muskeltest. Je nachdem, wie sich der Muskeltonus verändert, interpretiere ich diese Veränderung als Ja oder Nein.

Mithilfe der Chinesischen Quantum Methode arbeite ich mit dem Energiefeld Ihres Tieres.

Die Chinesische Quantum Methode ist ein System, mit dem Veränderungen im Energiefeld hervorgerufen werden sollen. CQM basiert auf fernöstlichen Philosophien und dem heutigen Wissen über angewandte Quantenphysik. Der Grundgedanke hinter der Chinesischen Quantum Methode ist, Schwächen in Stärken zu verwandeln. Die Veränderung vollzieht sich auf der energetischen Ebene und ist wissenschaftlich nicht nachweisbar. Daher wird die Chinesische Quantum Methode von Kritikern auch als pseudowissenschaftlich bezeichnet.

Wie kann man sich die Chinesische Quantum Methode vorstellen?

Die Grundannahmen der Chinesische Quantum Methode können am Beispiel des Computers erklärt werden: Stellen Sie sich die Persönlichkeit Ihres Pferdes, Ihres Hundes oder Ihrer Katze als Computer-Festplatte vor. Von den Eltern des Tieres bzw. durch seine Vorgeschichte sind bereits Programme vorinstalliert. Manche davon brauchen viel Speicherplatz und beeinträchtigen vielleicht das Wohlbefinden des Tieres. Sie würden die Programme gerne löschen, aber erstens wissen Sie nicht, wie Sie das machen sollen, und zweitens trauen Sie sich nicht, weil einige der Subroutinen vielleicht von mehreren Programmen genutzt werden. Weiter könnte man in diesem Bild sagen, die Außenwelt wäre das Internet. Der Computer Ihres Tieres ist ständig in Kontakt mit anderen „Persönlichkeits-Computern“ (Menschen und Tieren), lädt unbewusst Programme herunter und tauscht sich aus. Und manchmal fängt sich das System auch einen Virus.

Die Chinesische Quantum Methode arbeitet mit einem kinesiologischen Muskeltest:

Beim kinesiologischen Muskeltest interpretiert man die Veränderung des Muskeltonus in Bezug auf bestimmte Fragestellungen als Antwort. Bekannt ist diese Art der Testung vom Lügendetektor: Unwahre Aussagen versetzen das System in Stress; und zwar auch dann, wenn Sie die richtige Antwort gar nicht kennen. Anders als bei anderen Methoden, die auch mit Muskeltests arbeiten, wird bei der Chinesischen Quantum Methode meist nur zu Demonstrationszwecken an menschlichen Klienten getestet. Da das beim Tier jedoch schwierig ist, teste ich die Veränderung meines eigenen Muskeltonus in Bezug auf die getroffene Aussage – sozusagen in Vertretung für das Tier.

Wie ich mit Ihrem Tier arbeite:

Zunächst nehme ich mit Ihrem Tier Kontakt auf. Es fühlt sich für mich so an, als ob ich mich in sein Energiefeld einklinke oder – um das Bild des Computers weiterzuführen – Zugang zu seiner Festplatte und Software habe. Wenn ich den Eindruck habe, mit Ihrem Tier verbunden zu sein, erhalte ich z.B. innere Bilder von Menschen, Umgebungen oder Erlebnissen, oder ich habe Körpersensationen, von denen ich glaube bzw. die ich so interpretiere, dass sie mir von Ihrem Tier mitgeteilt werden. Wenn ich den Eindruck habe, die Bilder oder Körpersensationen deuten bei Ihrem Tier auf Stress oder Unwohlsein hin, setze ich mental die Absicht, diesen Stress im Energiefeld zu korrigieren – so als ob ich einzelne Dateien verändere oder lösche, sofern sie nicht mehr benötigt werden. Fast immer gibt es eine Reihe von Dateien, von denen ich den Eindruck habe, dass sie korrigiert werden sollten. Eine Sitzung dauert daher manchmal bis zu 1,5 Stunden.

Wenn man auf dem wissenschaftlichen Standpunkt steht, dass es keine Energiefelder gibt, erscheint diese Arbeitsweise natürlich als unbeweisbar und hanebüchen.